Filzen - was ist das?

Nassfilzen ist die traditionelle, handwerkliche Verarbeitung von Wolle oder  Tierhaaren. In Kombination mit warmem Wasser und Seife bewirkt das gleichzeitige, stetige Walken eine dauerhafte Durchdringung der Fasern. Das Werkstück schrumpft dabei sehr stark. Die endgültige Form kann dabei nahtlos aus einem Stück herausgearbeitet werden. Filz ist ein Naturprodukt und ist biologisch abbaubar (Wikipedia).

Und was ist filzen für mich?

Filzen ist für mich eine Therapie; bei den immer gleichen Bewegungen des Walkens und Bearbeitens zur Ruhe kommen, um zur Mitte zu finden. Sich einlassen auf den kontrollierten Prozess des Verfilzens, der trotzdem seine Eigendynamik hat und auch Raum für Überraschendes bieten kann. Ich mag den Duft der Wolle bei der Berührung mit warmem Wasser.

Filzen ist aber auch eine Möglichkeit, meine kreative Ader auszuleben. Filz ist ein unendlich vielfältiges Material und lässt sich auf ganz verschiedene Weise verarbeiten, auch in Kombination mit anderen Materialien, wie beispielsweise reiner Seide und Spitze. So entstehen mit Liebe, viel Geduld und meiner Hände Arbeit gefertigte Einzelstücke, die es in Farbe und Form so kein zweites Mal mehr gibt.

Durch das Filzen ist mir aber auch bewusst geworden, wie stereotyp die Mode heute ist, die vor allem mit Kunstfasern arbeitet. Ganz bewusst möchte ich mit meinen Filzereien ein Gegenpol sein – weg vom Diktat der Mode, hin zum Individuellen, Persönlichen; etwas, das in Farbe und Stil einzigartig ist.

Zur Verarbeitung verwende ich nur pflanzengefärbte Wolle oder Wolle gefärbt nach ÖkoTex 100 und reine, französische, unparfümierte Ölivenölseife.  

Ich fertige auf Anfrage und individuell nach Ihren Wünschen. Ich leite Sie aber auch gerne beim Selber-Filzen an.

Filz wärmt und schützt, kleidet und schmückt, ist leicht und doch widerstandsfähig.

Ich liebe meine Arbeit und möchte sie nicht mehr missen. 

Herzlichst,

Petra Ehler